ErgotherapeutInnen - die Fachkräfte in Pflegeeinrichtungen


Mit der Einführung der neuen Qualitätsprüfungsrichtlinien bekommt die Ergotherapie einen immer höheren Stellenwert im Bereich der Geriatrie und öffnet diesen somit größere Arbeitsfelder. Die Fortbildung dient der Professionalisierung der ErgotherapeutInnen im Pflegeheim.

Inhalte

Kontrakturenprophylaxe, Sturzprophylaxe, Dekubitusprophylaxe und Ernährungsmanagement in Pflegeeinrichtungen sind wichtige Aufgabengebiete der ErgotherapeutInnen, ebenso fachliche Dokumentation der Systematischen Informationssammlung.
Diese Risikofaktoren werden präzise und konkret dargestellt, mit besonderer Bezugnahme auf die ergotherapeutische Umsetzung. Mit den TeilnehmerInnen wird ein Austausch durchgeführt, welche Erfahrungen sie in der bisherigen Praxis hinsichtlich der Risiken und Prävention gemacht haben und Bezug darauf genommen. Durch Fallbesprechungen werden exemplarisch die praktischen Anwendungen der erörterten Erfassungen durchgeführt und ergotherapeutische Standards entwickelt, wie Prophylaxen in der Gruppe, einzeln oder einzeln in der Gruppe durchgeführt werden. Im Anschluss wird Bezug auf die korrekte Dokumentation in der Pflegeplanung genommen.

Zielgruppe

ErgotherapeuteInnen im Pflegeheim

Kosten

180,00 € (150,00 € für Vereinsmitglieder)

Mitzubringen

Schreibunterlagen, Fallbeispiele

Teilnehmerzahl

16 (bisher keine Plätze belegt)

Termin

Block 1: Samstag, 21. März 2020 – von 9.00 bis 16.00 Uhr

Block 2: Sonntag, 22. März 2020 – von 9.00 bis 16.00 Uhr

DIESER KURS BEFINDET SICH NICHT AUF IHRER MERKLISTE

Referent(en)

EVA HARTMANN
ErgotherapeutInnen - die Fachkräfte in Pflegeeinrichtungen ErgotherapeutInnen - die Fachkräfte in Pflegeeinrichtungen