Canadian Model of Occupational Performance and Engagement


In diesem Kurs wird das "Canadian Model of Occupational Performance and Engagement" (CMOP-E) mit 2 dazugehörigen weiteren Modellen, dem "Canadian Model of Client-Centered Enablement" (CMCE) und dem "Canadian Practice Process Framework" (CPPF) erläutert. Gemeinsam beschreiben die 3 Modelle Ziele, Aufgabengebiet und relevante biopsychosoziale Faktoren in der Ergotherapie (CMOP-E), den Prozessverlauf der ergotherapeutischen Intervention (CPPF) und die beruflichen Fertigkeiten, die Ergotherapeuten einsetzen, um ihren Klienten "Gesundheit, Wohlbefinden und Gerechtigkeit durch Betätigung" zu ermöglichen (CMCE).
Die Anwendung der Modell-Triplette dient als übergeordneter Rahmen für die ergotherapeutische Diagnostik, Therapie und Evaluation. Sie ermöglicht eine klientenzentrierte und betätigungsorientierte Ergotherapie, die kontinuierliche Reflexion und Anpassung der Vorgehensweise in der Therapie, sowie die transparente Außendarstellung der eigenen Arbeit.

Inhalte

- Entwicklung des CMOP hin zum CMOP-E.
- Betätigung als occupational domain.
- Einführung in das CMCE als Prozessmodell.
- Einführung in das CPPF als "enablement skills".
- Anwendung des COPM als ergotherapeutisches Assessment.

Zielgruppe

Alle Personen mit beruflichem oder privatem Interesse an der Thematik.

Kosten

99,00 € (79,00 € für Vereinsmitglieder)
Inklusive aller benötigten Materialen

Teilnehmerzahl

15 (bisher keine Plätze belegt)

Termin

Block 1: Samstag, 12. Mai 2018 – von 9.00 bis 16.00 Uhr

DIESER KURS BEFINDET SICH NICHT AUF IHRER MERKLISTE

Referent(en)

CLAUDIA KLEIN
MICHAELA BERGMANN